Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Roachford: Twice In A Lifetime (Review)

Artist:

Roachford

Roachford: Twice In A Lifetime
Album:

Twice In A Lifetime

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Soul, Pop, Funk

Label: BMG
Spieldauer: 48:16
Erschienen: 11.09.2020
Website: [Link]

„Ich denke, dass ich mit diesem Album endlich zeigen kann, wer ich bin: Ein Künstler, ein Songwriter, ein Pianist. Ich habe mich nie als schnöden Popstar betrachtet, der nur dem schnellen Ruhm hinterher jagt. Mir ging es immer nur um die Musik und um Beständigkeit – und tatsächlich bin ich immer noch da. Ich denke, es ging mir noch nie so gut wie heute.” (Andrew ROACHFORD)

Eigentlich war die Veröffentlichung von „Twice In A Lifetime“ für den April dieses Jahres geplant, doch dann kam eine unberechenbare Größe dazwischen, die uns noch heute ziemlich gefangen hält und alte Gewohnheiten mächtig in Frage stellt. Doch wie so oft ist es gerade die Musik, die alle Grenzen und Viren, auch wenn die Corona heißen, überwindet und uns endlich das aktuelle Album des britischen Soul-Singer/Songwriters ROACHFORD beschert.

Was für ein großartiger Sänger ROACHFORD ist, wissen wir spätestens, wenn wir in Erinnerungen an MIKE & THE MECHANICS schwelgen, bei denen er hinter dem Mikro steht. Und da ein MIKE RUTHERFORD bei der Auswahl seiner Sänger immer ein sicheres und geschicktes Händchen bewies, ist eins klar: eine charismatische Stimme ist garantiert, wobei Andrew ROACHFORD von seiner Ausstrahlung und vokalen Qualität her deutlich in den Fußstapfen seines Vorgängers, dem 2006 verstorbenen Sänger PAUL CARRACK wandelt.

Doch wie klingt ROACHFORD ohne die Mechanics im Rücken?
Herrlich soulig, funkig und poppig, voller Ohrwurmmelodien und gefühlvollen Texten, die es verdienen, dass man genauer hinhört. Ja, auch das erinnert an einen PAUL CARRACK, der mit seinen emotionalen Solo-Alben bis zu seinem Tode viele Lorbeeren einheimsen konnte.

Auch agierte ROACHFORD bereits als Songwriter für solche Musikgrößen wie MICHAEL JACKSON, JOSS STONE und CHAKA KHAN, tourte als Solokünstler mit namhaften Musikerkollegen wie TERENCE TRENT D`ARBY und THE CHRISTIANS, während seine erklärten Vorbilder STEVIE WONDER und ELTON JOHN sind. Genau hier siedeln sich auch der Sound, der poppige Soul, die Hymnen und Balladen, die Texte und Kompositionen von ROACHFORD an. Aber auch der Einfluss seines Produzenten, der bereits mit PAOLO NUTINI, DUFFY und AMY WINEHOUSE zusammenarbeitete, ist unverkennbar, noch dazu, weil ihn verschiedene Bandmitglieder der so früh verstorbenen Winehouse auf „Twice In A Lifetime“ begleiten.

Stilles Highlight der Platte ist neben all den gefühlvollen, funkigen Soul- und Pop-Nummern das Duett mit BEVERLEY KNIGHT, da sich die Stimmen der beiden großartig ergänzen und dem Text von „What We Had“ viel Tiefe verleihen, wenn es darin heißt: „Hold on to each other, be there for one another / Get back to believing / Try to get the feeling / Once more...“

Dabei war es kaum absehbar, ob überhaupt nach zehn Solo-Alben eine weiteres ROACHFORD-Album erscheinen könne, denn im Jahr 2018 musste sich der britische Soul-Sänger, der übrigens auch ein ausgezeichneter Pianist ist, einer sehr komplizierten Stimmband-Operation unterziehen, bei der er zugleich mit dem Gedanken konfrontiert wurde, seiner Karriere als Sänger ein Ende setzen zu müssen: „Das Kuriose daran war, dass ich mich vorher niemals ausschließlich als Sänger verstanden hatte. Ich sah mich immer als Musiker, der auch singt. Mir wurde dann aber klar, dass ich ab sofort besser auf meine Stimme achten sollte. Ich habe sie bis dahin als völlig selbstverständlich wahrgenommen, das gebe ich zu. Und nicht zuletzt war ich als Sänger ja auch gar nicht so übel...“

Nun also dürfen wir auf „Twice In A Lifetime“ selbst nachvollziehen, wie faszinierend ROACHFORDs Stimme noch immer klingt und welches Glück er als Musiker und wir als seine Zuhörer doch haben, dass die OP so erfolgreich verlaufen ist.
Solch ein Glück hat man wohl wirklich nur „Zweimal im Leben“!

FAZIT: Der Sänger von MIKE & THE MECHANICS mit seinem bereits 11. Studio-Solo-Album, das voller emotionalem Soul und Pop für eine echte Wohlfühl-Atmosphäre sorgt. „Twice In A Lifetime“ von ROACHFORD erklimmt ohne Weiteres, aber mit viel Pop-Appeal und Kuschel-Soul, die klangvollen Höhen des Soul-Olymps.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 430x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (24:53):
  • High On Love (3:14)
  • Love Remedy (3:38)
  • Too Much To Lose (3:43)
  • Give It Up And Let It Go (3:50)
  • What We Had (with Beverley Knight) (3:29)
  • Won't Think Twice (3:22)
  • So Long (3:37)
  • Seite B (23:23):
  • Are You Satisfied? (3:41)
  • Te Truth Hurts Too Much (3:38)
  • Gonna Be The One (3:44)
  • Once In A Lifetime (4:50)
  • Witten In My Heart (3:21)
  • You're The One (4:09)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!