Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Musikreviews.de präsentiert:

ORBITER - eine Doom-Metal-Entdeckung aus Finnland!
Progressiver Doom Metal mit weiblichem Gesang aus Finnland!
ORBITER - eine Doom-Metal-Entdeckung aus Finnland!

Musikreviews.de möchte euch die finnische Doom-Metal-Band ORBITER vorstellen.

Die zum Jahreswechsel 2014-2015 gegründete Band wurde vom Genre-Vorfahren BLACK SABBATH sowie Stoner-Bands der 90er, wie Kyuss, und Doom-Bands des 21. Jahrhunderts beeinflusst. Zusätzlich ist die Band von psychedelischem und progressivem Rock beeinflusst.
 
Jetzt veröffentlicht Orbiter neue Musik! Die Single Bone to Earth wird am Donnerstag, dem 28. November veröffentlicht. Der Song ist eine Vorabversion der kommenden EP The Deluge, die am 29. Januar erscheinen wird.
 
Die kommende EP mit vier Songs enthält bisher nicht aufgenommenes Material aus früheren Tagen der Band sowie neuere Songs, die mit Sängerin Carolin Koss, eine Deutsch-Finnin, komponiert wurden.
 
Orbiter hat zuvor drei Singles veröffentlicht, zuletzt "Anthropocene" Anfang 2019.

Albumtipp der Redaktion

Excalibur IV - Alan Simon: The Dark Age Of The Dragon
11/15 Punkten
(Schottische Rock-Oper mit progressiver Starbesetzung)
Excalibur IV - Alan Simon: The Dark Age Of The Dragon
Da dachte man nun, mit den phänomenalen Live-Aufführungen der gigantomanischen Rock-Oper EXCALIBUR aus der Feder von ALAN SIMON samt einem riesigen Musiker-Star-Aufgebot in zwölf deutschen Arenen im Jahr 2016 wäre die musikalische Saga um King ...
weiterlesen Weiterlesen

Neues Interview

Interview mit: WHITE MANTIS
WHITE MANTIS
Auf dem "Post Apocalyptic Highway" knüppeln sich die Münchener Thrash-Metal-Heads WHITE MANTIS souverän durch eine düstere Zukunft. Dabei reichern sie das ungestüm nach vorn Preschende der Bay Area in den Achtzigern mit dem Herablassenden des Black Thrash der 2000er, sowie mit der Spielfreude einiger progessiver Wegbereiter an. Sieben Jahre nach Bandgründung und fünf ...
weiterlesen Weiterlesen

Leser-Kommentare

Seven Steps To The Green Door: The? Book
Heiko Volkert schreibt:
Ein abolut fantastisches Album. Wichtig ist aber in diesem Fall, daß man sich zur Musik ...
weiterlesen Weiterlesen
Dream Theater: Six Degrees Of Inner Turbulence
Mell schreibt:
gut geschrieben ;) du sprichst genau den punkt an , der mich an vielen DT ...
weiterlesen Weiterlesen
Avatarium: Avatarium
hendrik schreibt:
Hammer. Was für eine Stimme, was für Melodien, welch mächtige Riffs. Kann es sein, dass ...
weiterlesen Weiterlesen

Aus dem Live-Archiv

Beth Ditto
Beth Ditto Live Beth Ditto Solo 2018 Beth Ditto, bekannt von dem 2016 aufgelösten Kult-Trio Gossip, hat bei drei exklusiven Deutschlandauftritten ihr Solodebüt „Fake Sugar“ präsentiert. Musikreviews.de konnte beim Konzert im Skaters Palace in Münster dabei sein. Der Skaters Palace in Münster ist die älteste Skatehalle in Deutschland und wurde im Jahr 1993 von einer ehemaligen Fließbandfabrik zu dem Skater-Tempel in der Bundesrepublik umgebaut. Noch heute ist hier die Firma Titus beheimatet. Alte Fabrikhallen und tropische Temperaturen sind meistens keine besonders gute Kombination. So auch in diesem Fall. Begleitet wurde Beth Ditto, ebenfalls wie bereits in Hannover, von der Münsteraner deep dark indie Band KOJ. Ziemlich pünktlich gegen 20:00 Uhr spielte dann KOJ ...
weiterlesen Weiterlesen

Mitarbeiter gesucht

Mitarbeiter gesucht!

Fragezeichen Wir suchen Schreiber für Reviews, Interviews, News und auch Live-Kritiken. Dabei sind Allrounder besonders willkommen, die sich nicht nur auf ein Genre spezialisieren, sondern auch gern mal über den musikalischen Tellerrand schauen.

Du wirst monatlich mit aktuellen Veröffentlichungen versorgt, über die du Kritiken schreibst. Dazu sind Gästelistenplätze auf Konzerten für Live-Reviews drin − idealerweise bist du auch zu Interviews vor/nach Konzerten, per Telefon oder auch mal per eMail bereit.

Willkommen ist auch ein Kenner der Black- und Death-Metal-Szene, der so tief in der Materie steckt, dass er Vorschläge machen kann, welche Labels (auch Underground-Labels) für Bemusterungen angeschrieben werden sollten. Außerdem solltest du auch den nötigen Durchblick haben, NSBM-Bands zu erkennen und auszusortieren.

Was du mitbringen solltest:
  • Engagement und Zuverlässigkeit.
  • Gute Szenekenntnisse.
  • Kritikfähigkeit.
  • Eine gut zu lesende Schreibe mit eigenem Stil.
  • Perfekte Beherrschung von Rechtschreibung und Kommasetzung.
  • Wünschenswert, aber kein Muss sind gute Englischkenntnisse (für Interviews).
  • Wenn du eine Kamera besitzt, ist dies ein Vorteil (für Live-Reviews).
  • Die Motivation, pro Monat nicht bloß zwei Kritiken zu schreiben, sondern regelmäßig mitzuarbeiten.

Wenn du Lust hast, bei uns mitzuarbeiten, dann melde dich über unser Kontaktformular. Am besten schickst du uns gleich eine Schreibprobe von dir mit.

Wir freuen uns auf deine Mail! :-)