Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Musikreviews.de präsentiert:

ORBITER - eine Doom-Metal-Entdeckung aus Finnland!
Progressiver Doom Metal mit weiblichem Gesang aus Finnland!
ORBITER - eine Doom-Metal-Entdeckung aus Finnland!

Musikreviews.de möchte euch die finnische Doom-Metal-Band ORBITER vorstellen.

Die zum Jahreswechsel 2014-2015 gegründete Band wurde vom Genre-Vorfahren BLACK SABBATH sowie Stoner-Bands der 90er, wie Kyuss, und Doom-Bands des 21. Jahrhunderts beeinflusst. Zusätzlich ist die Band von psychedelischem und progressivem Rock beeinflusst.
 
Jetzt veröffentlicht Orbiter neue Musik! Die Single Bone to Earth wird am Donnerstag, dem 28. November veröffentlicht. Der Song ist eine Vorabversion der kommenden EP The Deluge, die am 29. Januar erscheinen wird.
 
Die kommende EP mit vier Songs enthält bisher nicht aufgenommenes Material aus früheren Tagen der Band sowie neuere Songs, die mit Sängerin Carolin Koss, eine Deutsch-Finnin, komponiert wurden.
 
Orbiter hat zuvor drei Singles veröffentlicht, zuletzt "Anthropocene" Anfang 2019.

Albumtipp der Redaktion

Death Letters.: Post-Historic
11/15 Punkten
(Indie/Post Rock/Punk)
Death Letters.: Post-Historic
Das erste Album des niederländischen Doppels war noch deutlich einfacher strukturiert und stellte überwiegend eine punkige Mixe aus bluesigen und rockigen Elementen dar, und laut Gitarrist und Sänger Duende lag das hauptsächlich daran, dass er ...
weiterlesen Weiterlesen

Neues Interview

Interview mit: WHITE MANTIS
WHITE MANTIS
Auf dem "Post Apocalyptic Highway" knüppeln sich die Münchener Thrash-Metal-Heads WHITE MANTIS souverän durch eine düstere Zukunft. Dabei reichern sie das ungestüm nach vorn Preschende der Bay Area in den Achtzigern mit dem Herablassenden des Black Thrash der 2000er, sowie mit der Spielfreude einiger progessiver Wegbereiter an. Sieben Jahre nach Bandgründung und fünf ...
weiterlesen Weiterlesen

Leser-Kommentare

Luca Turilli's Rhapsody: Ascending To Infinity
Thomas schreibt:
Die Rezension trifft m.E. das Wesentliche des Albums: nachdem Rhapsody mit jeder CD weiter weg ...
weiterlesen Weiterlesen
Release: End Of The Light
Andreas schreibt:
Alter, du wirst mir immer sympathischer mit deinen Oldies hier :-)
weiterlesen Weiterlesen
T: Psychoanorexia
Pups schreibt:
T ist wirklich der große Erfolg gelungen, sein Album bei irgendwelchen Leuten zu verhökern, die ...
weiterlesen Weiterlesen

Aus dem Live-Archiv

Rock Hard Festival 2010
Rock Hard Festival 2010 Live Es grenzte an ein Wunder. Nachdem der Mai sich drei Wochen lang von seiner schlechtesten Seite zeigte und man rein wettertechnisch nur wenige Erwartungen an das Pfingstwochenende hatte, kam alles ganz anders. Denn pünktlich zum Rock Hard Festival im Amphitheater Gelsenkirchen gab der Sommer ein Stelldichein und ließ drei Tage lang die Sonne auf die Metalheads scheinen. Rund 8.000 davon waren ins Rund zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal gepilgert, um drei Tage lang beim wohl gemütlichsten Metal Open Air des Jahres eine rundum gelungene Party zu feiern. Nachdem der Vorverkauf nach Aussage der Veranstalter besser als je zuvor gelaufen war, hing man sich auch in diesem Jahr das "Ausverkauft"-Schildchen ans Kassenhaus und verkündete, das nun das ...
weiterlesen Weiterlesen

Mitarbeiter gesucht

Mitarbeiter gesucht!

Fragezeichen Wir suchen Schreiber für Reviews, Interviews, News und auch Live-Kritiken. Dabei sind Allrounder besonders willkommen, die sich nicht nur auf ein Genre spezialisieren, sondern auch gern mal über den musikalischen Tellerrand schauen.

Du wirst monatlich mit aktuellen Veröffentlichungen versorgt, über die du Kritiken schreibst. Dazu sind Gästelistenplätze auf Konzerten für Live-Reviews drin − idealerweise bist du auch zu Interviews vor/nach Konzerten, per Telefon oder auch mal per eMail bereit.

Willkommen ist auch ein Kenner der Black- und Death-Metal-Szene, der so tief in der Materie steckt, dass er Vorschläge machen kann, welche Labels (auch Underground-Labels) für Bemusterungen angeschrieben werden sollten. Außerdem solltest du auch den nötigen Durchblick haben, NSBM-Bands zu erkennen und auszusortieren.

Was du mitbringen solltest:
  • Engagement und Zuverlässigkeit.
  • Gute Szenekenntnisse.
  • Kritikfähigkeit.
  • Eine gut zu lesende Schreibe mit eigenem Stil.
  • Perfekte Beherrschung von Rechtschreibung und Kommasetzung.
  • Wünschenswert, aber kein Muss sind gute Englischkenntnisse (für Interviews).
  • Wenn du eine Kamera besitzt, ist dies ein Vorteil (für Live-Reviews).
  • Die Motivation, pro Monat nicht bloß zwei Kritiken zu schreiben, sondern regelmäßig mitzuarbeiten.

Wenn du Lust hast, bei uns mitzuarbeiten, dann melde dich über unser Kontaktformular. Am besten schickst du uns gleich eine Schreibprobe von dir mit.

Wir freuen uns auf deine Mail! :-)