Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

NinaMarie: Was für Land, welch ein Männer (Review)

Artist:

NinaMarie

NinaMarie: Was für Land, welch ein Männer
Album:

Was für Land, welch ein Männer

Medium: LP/Download
Stil:

Pop, Alternative

Label: Rookie Records
Spieldauer: 21:28
Erschienen: 17.06.2022
Website: [Link]

Das Herz auf der Zunge, den Kopf in den Wolken und dabei doch sehr intim und aus dem Leben erzählend. NINAMARIE bewegen sich auf „Was für Land, welch ein Männer“ zwischen tanzbaren Elektronik-Sounds („Käsejunge“) und poppigen Rocksongs. Das wichtigste an ihrer Musik sind aber ohne Zweifel die Texte.
Lieder wie „An der Hand“ wollen verbinden und wirken ein bisschen wie musikalische Hoffnungsschimmer. Solange die Liebe im Herzen der Menschen schlägt, ist die Menschheit nicht verloren. Der Song wirkt wie ein Appell für Verständnis und gegenseitige Unterstützung, da ist es im Grunde zweitrangig, wie die Musik klingt, denn solche Botschaften sind immer begrüßenswert. Dass das musikalische Fundament mit einer Mischung aus dezenter Melancholie und erwartungsvollem Blick nach vorne sehr angenehm ausfällt, passt daher umso besser.

Am wichtigsten ist aber der unmittelbare Moment, das Gestern ist vorbei und was morgen ist, weiß keiner. Also sollte das Hier und Jetzt genossen werden. Diese Aussage fasst die Grundhaltung der Musik von NINAMARIE gut zusammen. Dass das finale „Es strahlt“ hier und da noch eine Prise Ironie in den Text einfließen lässt, verleiht „Was für Land, welch ein Männer“ einen lockeren Schluss, der doch einen einigermaßen positiven Blick in die Zukunft suggeriert.

FAZIT: NINAMARIE machen Musik aus dem Herz. Ihre Songs wollen verbinden und auch wenn der ein oder andere Moment auf „Was für Land, welch ein Männer“ ein bisschen wolkenverhangen wirkt, steht am Ende doch eine positive Auflösung. Das ist im Grunde sehr viel wert.

Dominik Maier (Info) (Review 922x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Nackt im Spind
  • Kalenderspruch
  • Geister
  • Käsejunge
  • An der Hand
  • Es strahlt

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!