Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Haunt: Flashback (Review)

Artist:

Haunt

Haunt: Flashback
Album:

Flashback

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Heavy Metal

Label: High Roller / Soulfood
Spieldauer: 31:36
Erschienen: 30.10.2020
Website: [Link]

Das bereits zweite HAUNT-Album innerhalb von zwölf Monaten bietet nachvollziehbarerweise wenig Neues von Mastermind Trevor William Church, und seine Besprechung an dieser Stelle erfolgt hauptsächlich deshalb, weil es kürzlich von High Roller Records für den europäischen Markt lizensiert wurde.

Das bedeutet alledings nicht, dass man "Flashback" übergehen sollte. Der amerikanische Multi-Instrumentalist, der in jüngerer Zeit nicht müde wurde, HAUT als richtige Band und eben nicht nur Heimstudioprojekt zu bewerben, hat für dieses Album eine runde halbe Stunde Musik zusammengestellt, die letzten Endes doch ein wenig tiefer schürfen, als es bei den meisten Retro-Geschichten (als solche wird die Combo ja verschrien …) der Fall ist.

Der Ohrwurm-Doppelschlag aus 'Electrified' und 'One with the Universe' steht sinnigerweise fast genau im Zentrum des Geschehens, davor und danach bleibt die Platte im vorgegebenen Grenzfeld spritzig, weil abseits der gröbsten Reißbrett-Schemata unvorhersehbar; wer würde beispielsweise einen derart behäbigen Einstieg in ein Album wie das Titelstück wählen?

Die flotte Downstroke-Riff-Orgie 'Winter's Breath' und 'Figure in a Painting', das just deshalb staunen macht, weil seine Hooks mitnichten auf der gesanglichen Ebene zu finden sind, sondern in den Gitarrenlicks der sich in leicht variierter Form wiederholenden Breaks. Hier wie auch während 'Winter's Breath' machen kitschige Synthesizer-Sounds zwar keinen offensichtlichen Kauz-Metal-Faktor aus, lassen sich aber als willkommene Farbtupfer gutheißen, die Churchs Eighties-Hommage umso liebenswürdiger machen.

Die grundsätzliche latent vernehmbare Leidenschaft des Multi-Instrumentalisten für ollen Hardrock eint Trevor im Übrigen mit Spirit Adrift, die mit ihrem episch progressiven Stoff gleichwohl bis auf weiteres unangetastet bleiben. HAUNT sind trotzdem …

FAZIT: … eine erstklassige Vintage-Metal-Band mit herausragenden kompositorischen Qualitäten, enormer Spielfreude und deshalb auch allem Recht, die Zukunft des Genres mitzugestalten … aber brenn bitte nicht aus, Trevor Church!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 685x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Flashback
  • Winter's Breath
  • Electrified
  • One with the Universe
  • Spend a Fortune
  • Figure in a Painting
  • Sweet Embrace
  • The Great Beyond

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!