Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dritte Wahl: 20 Jahre 20 Songs (Review)

Artist:

Dritte Wahl

Dritte Wahl: 20 Jahre 20 Songs
Album:

20 Jahre 20 Songs

Medium: CD
Stil:

Punkrock

Label: Dritte Wahl Records
Spieldauer: 79:30
Erschienen: 11.01.2010
Website: [Link]

Wie schnell die Jahre verstreichen, wird einem als Redakteur oftmals erst erneut bewusst, wenn eine Band wieder einmal ein Jubiläum feiert. Im Sommer 2008 war es für die Rostocker Punkrocker DRITTE WAHL so weit – satte zwei Dekaden lang lärmten die Jungs zu dem Zeitpunkt schon durch die Klanglandschaft. Anlässlich dieser Tatsache rief die Kapelle ihre Fans dazu auf, via Internet ihre zwanzig Lieblingssongs zu wählen, welche dann vor 15.000 Pappnasen auf dem in der Bandheimatstadt stattgefundenen Force Attack Festival dargebotenen Jubiläums-Gig dargeboten wurden. Drei Songs eigener Wahl haben die Ostdeutschen dann noch von sich aus dazu gepackt.

Abgesehen davon, dass es noch immer einiger Gewöhnung bedarf, den 2006 verstorbenen Bassisten, Sänger und Bandmitbegründer Busch'n nicht mehr im Line-up zu wissen, muss man zweifellos feststellen, dass bei dem aufgezeichneten, 2008 auch als DVD erschienenen Livemitschnitt alles stimmt. Songauswahl geil, Sound astrein, Stimmung super, der redselige Fronter Gunnar bestens aufgelegt – das Teil macht einfach nur gute Laune, und zwar von vorne bis hinten. Selbst meinereiner, der im Grunde nur wenig von Livealben hält, kann seine Begeisterung kaum verbergen. DRITTE WAHL haben obendrein noch ein paar Gäste auf die Bühne geholt, so geben sich unter anderem die drei KEN GURU-Bläser Hien, Mendelsohn und Mehlig genau so die Ehre wie Uwe von den DAILY TERRORISTEN.

FAZIT: „20 Jahre 20 Songs“ darf als eine der wenigen nicht überflüssigen Live- und Best Of-Platten bezeichnet werden, die sowohl für Fans als auch für Einsteiger eine absolut lohnenswerte Anschaffung ist. Wem DIE ÄRZTE und DIE TOTEN HOSEN zu poppig und einige der rohen Deutschpunk-Formationen zu asselig sind, dem sei das abwechslungsreiche Schaffen dieses Trios wärmstens empfohlen. Schade, dass wir bei Livealben keine Punkte vergeben, aber es wären definitiv dreizehn Zähler gewesen.

Chris Popp (Info) (Review 5563x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Resolution der Kommunarden
  • Schreie Hinter Glas
  • Rausch
  • Kleiner Planet
  • Bad K.
  • Hash
  • So wie ihr seid
  • Dritte Wahl
  • Brot & Spiele
  • Auf der Flucht
  • Schaum auf der Ostsee
  • Sklave
  • Dummheit kann man nicht verbieten
  • Und jetzt?
  • Tobias
  • Störung
  • Halt mich fest
  • Auge um Auge
  • Greif ein
  • Sonne & Meer
  • Zeit bleib stehen
  • NVA
  • Kein Wort

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!