Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS - Nürburgring, Nürburg - 07.06.2019

[ Zur Fotogalerie ] Down

ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS

Drei Großbühnen, deren Aufbau drei Tages- und zwei Nachtschichten dauert und von 135 Bühnenbauern bewerkstelligt wird, mehr als 1500 m durchlaufende Lichttraversen, mehr als 52 Kilometer (!) Stromkabel, eine 400 Mann starke Festivalcrew, die sich um das Herrichten und die individuelle Gestaltung der Bühnen für die jeweiligen Acts kümmert, 750 Security-Mitarbeiter, ein Line-Up, das wie das Who-Is-Who der angesagtesten Bands der Szene klingt und eine Location, deren weltberühmte Streckenabschnitte „Hohe Acht“, „Schwalbenschwanz“, „Brünnchen“ und „Bergwerk“ nicht nur Motorsportfans in aller Welt geläufig sind, dazu 85.000 Besucher, die ein Festival der Extraklasse feiern: Das ist Rock am Ring.

Nach SLASH & MYLES KENNEDY geht es auf der Volcano-Stage weiter mit den Alternative-Giganten von THE SMASHING PUMPKINS. Mehr als 30 Millionen weltweit verkaufter Tonträger seit der Gründung 1988 sprechen eine deutliche Sprache. Obwohl es zwischenzeitlich eine Phase gab, in der Frontmann Billy Corgan die einzige Konstante im Line-Up der Band gewesen ist, sind mittlerweile wieder drei der vier Gründungsmitglieder zur Stammbesetzung zurückgekehrt, denn nach Jimmy Chamberlin, der seit 2015 wieder die Felle bearbeitet, ist seit 2018 auch James Iha an der Lead-Gitarre zurück im Team, was der Chose zusätzlich Würze und Authentizität verleiht.

Die Band betritt zu den Klängen von Georg Friedrich Händels „Sarabande“ die Hauptbühne. Billy Corgan nimmt die Ovationen der Fans in einem knöchellangen Mantel mit unbewegter Miene entgegen, James Iha trägt Glitzersakko und kann sich ob der Mega-Kulisse das Grinsen nicht wirklich verkneifen. Mit „Siva“ vom 1991er Kultalbum „Gish“ startet dann das eigentliche Liveprogramm und während die Sonne langsam untergeht, wird die Szenerie in güldenes Licht getaucht, das die Regenschauer des frühen Abends vergessen macht. Mit „Zero“ aus dem Jahr 2000 gelingt in Verbindung mit dem 2018er Opus „Solara“ der perfekte Einstieg in das Konzert, die Stimmung vor der Bühne könnte nicht besser sein und obwohl es einige Jahre still um die Band gewesen ist, merkt man hier am Ring, wie einschneidend der Einfluss der Band auf den Alternative Rock gerade während ihrer ersten Schaffensperiode zwischen 1988 und 2000 gewesen ist.

Dass die Band seit ihrer Reunion im Jahr 2005 weiterhin tiefgründige Songs abseits des Mainstream zu kreieren im Stande ist, beweist das mystische „Knights Of Malta“, das hier in einer packenden Version zelebriert wird und an die besten Zeiten der Band anknüpft, durch ein perfektes Gitarrensolo James Ihas zusätzlich veredelt.

Danach geht es wieder back in time. 1995 markierte ein besonderes Jahr für die SMASHING PUMPKINS. „Mellon Collie And The Infinite Sadness“ ist das wohl anspruchsvollste Werk der Band und liefert eine wilde Mischung aus Thrash Metal, Artrock, Grunge und Pop, der zudem an Barock erinnernde Elemente aufweist. Das Album verkaufte sich bis heute über 16 Millionen Mal.

Bullet With Butterfly Wings“ wird entsprechend pompös abgefeiert, der Schwenk zu „Tiberius“ aus dem Jahr 2014 scheint auf den ersten Blick gewagt, gerät aber auch aufgrund des grandiosen Publikums hier am Ring triumphal und auch „G.L.O.W.“„Disarm“ und „Superchrist“ bilden eine zwingende Einheit im Mittelteil.

The Everlasting Gaze“ mit seiner typisch sperrigen Strophe lässt den Ring weiter tanzen, spätestens beim stadiontauglichen Chorus hüpfen hier nicht nur die ersten Reihen, die kollektive Bewegung reicht weit bis ins Infield. „Ava Adore“, „Cherub Rock“ und der absolute Evergreen „Tonight, Tonight“ beenden ein perfektes Set und einen Mega-Gig, der sehr eindrucksvoll 31 Jahre Bandgeschichte Revue passieren lässt.

Die 35. Auflage Rock Am Ring und die 25. des Zwillingsevents Rock im Park konnte in diesem Jahr aus den bekannten Gründen nicht stattfinden. Somit gibt es hier in loser Abfolge die Re-Edits des Mega-Happenings aus dem vergangenen Jahr.

Stefan Haarmann (Info)

[ Zurück nach oben ] Down

Live-Fotos

ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS ROCK AM RING 2019 | THE SMASHING PUMPKINS
Klick zum Vergrößern