Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Datadyr: Woolgathering (Review)

Artist:

Datadyr

Datadyr: Woolgathering
Album:

Woolgathering

Medium: LP+CD/Download
Stil:

Jazz-Rock

Label: Is It Jazz? Records
Spieldauer: 32:45
Erschienen: 10.06.2022
Website: [Link]

DATADYR aus Begen sind trotz der Gitarre, Bass & Drums-Besetzung kein klassisches Powertrio, auch wenn die Musik der jungen Norweger eine hohe Dynamik aufweist, und der Einstieg eine Mixtur aus deftigem Blues-Rock und Jazz ist. Doch gleich „Krystalldans“ schaltet einen Gang zurück und bietet grazil-verspielten Jazz, mit einem Hauch Bill-Frisell-Americana-Atmosphäre, die im atmosphärischen letzten Track „Low Hanging Moon“ noch intensiver rüberkommt.

Dazwischen gibt es improvisatorische, frei auftrumpfende Stücke, zweimal unterstützt von Ketil Møsters Saxophon, der den Gruppensound expressiv erweitert. Besonders das knapp sechsminütige „Daybreaking“ ist ein explosiver Vertreter seiner Art. Nach hämmerndem, prog-rockigen Beginn schlägt das Saxophon Kapriolen, während die Gitarren sich beherzt duellieren. Bass und Drums sorgen für ein konzentriertes Rhythmus-Fundament und stechen vor allem in den langsameren Parts hervor.

„Datadyr“ schlägt eine ähnliche Bresche. Ein reizvoller Parcours-Ritt zwischen komplexem Rock und verspieltem Jazz, wirkungsvoll in den härteren wie zurückhaltenden Passagen. Was für das gesamte Album gilt.

FAZIT: DATADYR spielen auf ihrem Debüt eine verschärfte Mixtur aus angeproggtem Rock und Jazz, der in vielen freien Räumen daheim ist. Kompaktes Album, mit viel Lust am Experimentieren. In den getragenen Parts frönt das Trio eher dem sehnsuchtsvollen Blick über die Weite ländlicher Highway als der Melancholie skandinavischer Waldeinsamkeit.

Jochen König (Info) (Review 705x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Tier (03:15)
  • Krystalldans (04:49)
  • Woolgathering (03:49)
  • Daybreaking (05:53)
  • FastUp (04:25)
  • Datadyr (06:35)
  • Low Hanging Moon (03:58)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!