Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Voidceremony: Entropic Reflections Continuum: Dimensional Unravel (Review)

Artist:

Voidceremony

Voidceremony: Entropic Reflections Continuum: Dimensional Unravel
Album:

Entropic Reflections Continuum: Dimensional Unravel

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Death Metal

Label: 20 Buck Spin / Soulfood
Spieldauer: 32:20
Erschienen: 26.06.2020
Website: [Link]

Diese Grottenolme stammen wie so viele aussichtsreiche Extrem-Metal-Acts in jüngeren Jahren aus dem schier unerschöpflichen Kreativ-Pool der US-amerikanischen Westküste und haben sich tatsächlich erst nach geschlagenen sieben Jahren aufgerafft, um ein erstes Album zu veröffentlichen. VOIDCEREMONY bestätigen 2020 den guten Eindruck, den sie mit ihren drei vorangegangenen EPs "Dystheism" (2014), "Cyclical Descent of Causality" (2015) und "Foul Origins of Humanity" (2017) hinterlassen haben.

Allein schon die virtuosen Fretless-Bass-Eskapaden von Session-Mitglied Damon Good lassen die Frühneunziger-Prog-Death-Alarmglocken läuten, und tatsächlich vereint das Kerntrio (der Tieftöner gehört wie angedeutet nicht offiziell dazu) das, was Chuck Schuldiner mit Deaths "Spiritual Healing" zur Jahrzehntwende zur Diskussion stellte, mit dem kreatürlich gruftigen Rückbesinnungs-Sound des zeitgenössischen Todes-Underground.

Dank der transparenten und dynamischen Produktion braucht man jedoch nicht zu befürchten, dass die wirklich unzählbar vielen Details untergehen, die VOIDCEREMONY in ihre Tracks einbauen - übrigens ohne krampfhaft "proggy" daherzukommen. Vielmehr gelingt der Gruppe ausgerechnet in Form des knapp neunminütigen Epos 'Empty, Grand Majesty (Cyclical Descent Of Causality)' eine von mehreren unverhofft eingängigen Nummern, die mit einigen (wohlgemerkt nicht notwendigen) Kürzungen im Grunde genommen auch Konsens-Death-Metaller ansprechen dürften.

Dessen ungeachtet ist "Entropic Reflections Continuum: Dimensional Unravel" schlicht und ergreifend …

FAZIT: … eine denkbar optimale Kombination aus anspruchsvollem Death Metal und jenem kreatürlichen Bauchgefühl der Frühzeit des Genres, das den Kern des Ganzen - Grenzen ausloten, "krass sein" - bei aller Raffinesse bewahrt. Toller "Newcomer", das!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 556x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Desiccated Whispers
  • Sacrosanct Delusions
  • Empty, Grand Majesty (Cyclical Descent Of Causality)
  • Binded To Unusual Existence
  • Abandoned Reality
  • Solemn Reflections Of The Void

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!