Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Syntension: Distance For Reflections (Review)

Artist:

Syntension

Syntension: Distance For Reflections
Album:

Distance For Reflections

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Metal

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 53:24
Erschienen: 02.11.2018
Website: [Link]

Moderner, harter Progressive Metal steht bei SYNTENSION auf der Speisekarte. Innerhalb dieses Spannungsfelds greifen die Jenaer auf einschlägige Inspirationen zurück und schlagen sich soweit gut, auch wenn der Weg zu wahrer Innovation und Songs, die sich auf Dauer als beständig erweisen, noch ein längerer ist.

Das Quintett verarbeitet unleugbar Einflüsse von Haken und Between The Buried And Me, letztere vor allem in Hinblick auf diverse Schrei-Parts in ihren Songs. Diesen stehen wiederum luftige, fast jazzige Momente ohne Verzerrung gegenüber, mit denen SYNTENSION das dynamische Spektrum ausreizen. Das tun sie allerdings nicht aus Selbstgefälligkeit bzw. um besonders extrem zu wirken. Ihre in puncto Stimmung wankelmütigen Kompositionen bedingen stete Wechsel des instrumentalen Duktus, und Sänger Roy Bukhardt ist tatsächlich auch allen Anforderungen gewachsen, die ein derartiger Facettenreichtum an seine Stimme stellt.

Abgesehen von mathematischem Geschiebe, mit dem sich die Gruppe weder vorwärts noch rückwärts bewegt, darf man ihr bescheinigen, aus Komponisten mit Weitblick und Feingefühl zu bestehen. Das auf Umwegen antreibende 'Zwirbelepsia' und das dramatische 'In Front Of My Eyes' mit seinem prallen Arrangement, das Dream Theater zu ihrer ruppigsten Zeit (ab "Six Degrees Of Inner Turbulence") in angenehme Erinnerung ruft, lassen sich als für SYNTENSIONs Stil repräsentative Nummern nennen.

Die längeren Tracks 'Daedalus' und 'Five Days Left' am Ende (überrumpelt bisweilen mit akustischen Abschnitten wie Pain Of Salvation in ihrer mittleren und aktuellen Schaffensphase) markieren die kompositorischen und zugleich emotionalen Highlights von "Distance For Reflections". Was zwingende Melodien angeht, könnte die Band allerdings noch ein paar Schippen draufpacken, doch ein überdurchschnittlich guter Anfang ist mit diesem Longplayer definitiv gemacht.

FAZIT: Mit "Distance For Reflections" können SYNTENSION den Prog-Metal-Underground eigentlich nur beeindrucken. Das aufgrund klarer Inspirationen vertraut wirkende Klangbild des komplett in eigener Regie der Mitglieder gestemmten Albums garantiert eine rasche Einfindung, der melodische Stil hat auch Genre-übergreifend eine Menge Potenzial, und mit 'In Front Of My Eyes' ist wenigstens ein Szene-Hit enthalten, den fortan möglichst viele Leut kennenlernen sollten.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 632x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Echoes Of Curiosity
  • Zwirbelepsia
  • In Front Of My Eyes
  • Daedalus
  • Outside Thrill
  • Between
  • Silence And Innocence
  • Trapped In Freedom
  • Five Days Left

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!